Die Tschaupi-Clique stellt sich vor

Die dritte Guggenmusik welche wir dieses Jahr an unserer Kürbis-Chilbi begrüssen dürfen stellt sich vor. Wir freuen uns auf euch!

Tschaupi-Clique

Tschaupi“ ist ein Bieler Ausdruck für eine
ungeschickte Person, welche Ihnen beim
vorbeigehen die Füsse tritt. Wenn Sie die
Bieler Fasnacht besuchen, werden Sie einige
„Tschaupi‘s“ antreffen können. Es existieren
gut 45, welche in der Stadt Biel
„umetschaupe“ sowie ungefähr 15 ehemalige,
welche seit 1991 in der „Alten Garde
Tschaupi“ vereinigt sind.
Die Tschaupi-Clique nahm 1969 zu ersten Mal
an einem Bieler Fasnachtsumzug teil. Seither
musizieren sie jedes Jahr aufs neue während
den fünf Tagen der Narrenverücktheit in Biel.
Die Hauptziele der Clique sind die Animation
der Bieler Fasnacht und vor allem die
Förderung der Strassenfasnacht, welche von
Jahr zu Jahr grösser wird. Die Clique nimmt
aber auch regelmässig an anderen Anlässen
in der Schweiz und im Ausland teil wie zum
Beispiel in Dänemark, Deutschland, Spanien,
Frankreich oder Österreich.


Neue Mitglieder werden nach drei Jahren
aktiver Mitarbeit im Verein „tschaupisiert“
respektive definitiv in die Clique
aufgenommen. Zuerst müssen die
Neuankömmlinge aber eine von der alten
Garde organisierten Test bestehen. Nachdem
Ihnen eine mit Ihrem Namen gravierte
Medaille überreicht wird, werden sie als echte
und wahre Tschaupis gewürdigt.
Die Masken und Kostüme werden in einem
Lokal im ehemaligen Bieler Schlachthof
gefertigt, dieser Ort dient ebenfalls als
Probelokal. Während den sechs Monaten vor
der Fasnacht wird wöchentlich ein bis zweimal
geprobt. Zurzeit hat die Clique ausser Ihrem
Namen nichts „kakaphonisches“ zu bieten.
Jedes Mitglied ist befähigt, sein Instrument
präzise und ohne falsche Töne zu spielen.
Bewiesen wurde dieser Stil mit den in den
Jahren 1994, 2002, 2006, 2009, 2012 und
2016 erschienenen CD’s.
Im Jahre 1996 durften die Tschaupi ihren
Keller an der Bözigenstrasse 132 in Biel
einweihen; ein wahres Bijou. Die Clique ist wie
unsere Heimatstadt Biel aus beiden
sprachlichen Kulturen zusammengesetzt. Ein
„Röstigraben“ existiert bei den Tschaupi nicht.
Salut zäme und bis la prochaine fois.

Mehr Informationen zur Kürbis-Chilbi findet ihr hier